Autor: Sailing Robulla

  • 70 ist das neue 100

    Über den Winter habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, wie ich die Saison 2022 gestalten möchte. Richtung West und dann nach Süd war klar. Einen richtigen Plan wollte ich mir allerdings nicht zulegen. Pläne sind wie Schall und Rauch und in einer komplexen Welt mit sich rapide verändernden Variablen leider in dem Moment in…

    Read More

  • Frischer Fisch zum Frühstück

    Nachdem ich letzten September nur einen sehr kurzen Zwischenstopp in Dieppe hatte, darf ich dieses Jahr aufgrund komplizierter meteorologischer Rahmenbedingungen ein paar Tage länger bleiben. Ist aber gar nicht schlimm, so bleibt Zeit das Flair der Stadt aufzunehmen und zu genießen. Die Ansteuerung Dieppes ist angenehm unkompliziert, lediglich das auch hier vorhandene IPTS ist zu…

    Read More

  • Intermezzo

    Mein Leben hat einen neuen Rhythmus bekommen und aktuell bin ich in der Abschlussphase meiner ersten „neuen“ Iteration.Vor einem Monat habe ich in Lemmer abgelegt und damit meine Reise in Richtung Süden begonnen. Mein Alltag hat sich verändert. Statt nach Feierabend auf die Couch zu gehen, oder sich mit Freunden zu treffen, bin ich gesegelt.…

    Read More

  • Auf und ab

    In Boulogne hat man nicht nur im Gezeiten-Aufzug die Möglichkeit, Höhenmeter zu machen. Boulogne erhebt sich zu beiden Seiten der Mündung der Liane. Während an dem Ufer, an dem sich auch der Hafen befindet, hauptsächlich Fischfang-Industrie vorzufinden ist, gibt es am gegenüberliegenden Ufer das Stadtzentrum mit einer kleinen Altstadt. Vom Hafen aus ist die Basilika…

    Read More

  • Ankunft bei Sonnenuntergang

    Nachdem ich 2 wunderschöne Tage von Dunkerque aus arbeiten durfte, tat sich doch gestern Nachmittag tatsächlich ein Wetter- und Gezeitenfenster auf! Also hab ich den Feierabend auf 16 Uhr vorverlegt und janz flott die Leinen losgeworfen. Nur mit der Genua bei ~170° AWA und 14-18kn TWS fuhr Madame auch brav ihre ca. 5kn durch Wasser.…

    Read More

  • So schnell kann’s gehen!

    Da hat der belgische Kollege Gastlandflagge auch schon wieder Feierabend und der Franzose übernimmt die nächste Schicht. „Früh los“ war dann doch nicht, aber nur wegen Gezeiten. Ich schwör! Ich bin immer wieder aufs Neue überrascht, dass diese Schwarze Magie mit der Gezeitenberechnung funktioniert. So konnte ich dann auch heute mit 2,5kn Schiebestrom in Dünkirchen…

    Read More

  • Aufbruchstimmung

    Die erste Grenze ist überschritten! Robulla hat die für sie heimatlichen Niederlande verlassen und ist in Belgien angekommen. Es war ein entspannter, sonnig warmer Schlag von Vlissingen bis Zeebrugge über rund 20sm. Ich hatte bewusst konservativ gerefft um uns ein wenig auf der großen See einzugrooven. Unterwegs hat sich der Block zur Umlenkung der Rollreffleine…

    Read More

  • Ab in den Süden

    Zwei Frauen mittleren Alters (Boot, 44 und Skipperin, 39) begleitet von einem haarigen Rentner (Bordkater, 17) machen die Weltmeere unsicher. Nach dem etwas holprigen Aufbruch vom IJsselmeer an Himmelfahrt, ging es anschließend die Staande Mast Route entlang über Haarlem, mit Zwischenstops in Kaag, Dordrecht, Willemstad bis nach Sint Annaland. Dort haben wir Pfingsten mit einem…

    Read More

  • Freeeeiheeeit!

    Was für ein geiles Gefühl das war, als ich den ersten Sonnenstrom in den Akku habe fließen sehen. Ich habe mich bei der Umsetzung für eine minimalinvasive Lösung entschieden, auch um mal zu prüfen, ob/wie das alles funktioniert. Die beiden 100 Wp Module sind mittels verstellbarer Halterungen an Edelstahlrohren montiert, die wiederum mit Gelenkschellen zwischen…

    Read More

  • Abfahrt!

    Der Plan war großartig: Crew in Lelystad einsammeln, einen Tag in Amsterdam verbringen und sich dann gemütlich über die Nordsee nach Zeeland blasen lassen. Leider traf uns die Realität kritisch. Bei einem massiv unglücklichen Schleusenmanöver in Lelystad hat sich der Ruderlagegeber des Autopiloten zerlegt, der Wind kam auf dem Markermeer zu stark aus der falschen…

    Read More